František Šťastný – er trug seinen Erfolg in seinem Namen

6. 6. 2024

Lesezeit: 5 Min.

Im Alter von drei Jahren erlebte er seinen ersten Sturz von einem Motorrad, als sein Vater ihn im Tandem verlor, mit fünfzehn Jahren bekam er seine ersten Erfahrungen mit Motorradrennen und 1956 gewann er den ersten Titel des tschechoslowakischen Meisters. Während seines Lebens als professioneller Wettkämpfer gewann er acht Mal den Grand Prix, errang fünf Mal den Titel eines nationalen Meisters und erlangte auch in anderen Ländern Berühmtheit. Die Rede ist natürlich von František Šťastný. Die tschechische Legende wurde am 12. November 1927 geboren und wurde für sein freundliches Wesen bewundert. Unter den anderen Fahrern wurde František als unübertroffener Fahrer mit einem beträchtlichen Maß an Talent, Fleiß und Entschlossenheit bezeichnet.

Sein Name ist mit den Jawa-Maschinen verbunden, mit denen er Rennen fuhr. Am häufigsten saß er auf den Modellen Jawa 500 2xOHC, Jawa 350 2xOHC und Jawa 250.
Als aber sein Lieblings-Jawa für eine Volumenkategorie keine passende Maschine hatte, startete er auch mit ČZ- und MZ-Maschinen. Er hatte nicht einmal Angst vor Unfällen und Stürzen, die er unzählige Male erlitt. Wir können insgesamt 33 Brüche oder Stunden der Bewusstlosigkeit nennen. František selbst sagte gerne, dass ihn kein Unfall daran hindern würde, zu starten und zu vertreten. Zum Beispiel startete er seinen ersten siegreichen Grand Prix auf Krücken und wurde niedergeschlagen. Bei der English Tourist Trophy zum Beispiel wurden ihm die Knochen zusammengeschraubt und er fuhr weiter.

Seinen letzten Podestplatz erreichte er 1971. Er gewann zahlreiche Rennen in Österreich, der DDR, der NSR und Schweden. Er holte insgesamt 17 Grand-Prix-Siege, absolvierte 500 Rennen und verwandelte 200 davon in Siege. Sein Name symbolisierte Mut und wurde zu Recht zu den größten Legenden der Motorradwelt auf globaler Ebene gezählt.

František Šťastný war auch ein ausgezeichneter Geschichtenerzähler. Mit seinem eigenwilligen und einfachen Tschechischstil sprach er ein großes Publikum an, das seinen Geschichten stets gespannt zuhörte. František arbeitete auch als Kommentator beim Tschechischen Fernsehen, spielte in Filmen mit und trat in vielen Fernsehsendungen auf.

Für sein aktives Sportleben erhielt er den Titel „Meritorious Master of Sports“. Eine weitere Ehrung erhielt er erst am Ende seines Lebens. Er war im hohen Alter krank. Am 28. Oktober 2013 wurde ihm vom damaligen Präsidenten Miloš Zeman posthum die Verdienstmedaille verliehen. František Šťastný starb am 8. April 2000 in Prag.

Teilen Sie

Artikel per E-Mail versenden

Diese Website ist mit reCAPTCHA geschützt. Google-Datenschutzrichtlinie, Vertragsbedingungen.

Cookies

MotoZem und Partner brauchen deine Vereinbarung einzelne Daten zu nutzen, um Ihnen unter anderem interessenbezogene Informationen anzuzeigen. Ihre Zustimmung erteilen Sie, indem Sie auf das Feld „OK“ klicken.

Einstellungen OK

Sie können die Zustimmung verweigern hier.

Cookie-Einstellungen

Hier haben Sie die Möglichkeit, Cookies nach Kategorie gemäß Ihren eigenen Präferenzen anzupassen.

MotoZem und Partner brauchen deine Vereinbarung einzelne Daten zu nutzen, um Ihnen unter anderem interessenbezogene Informationen anzuzeigen.